Unterwegs
Trödel-Tussi?
veröffentlicht von Helena Stoßberg am 18.01.2016 unter Unterwegs
Sekt, Kekse, Tische voller Klamotten und ein Raum voller Mädels. Unsere Reporterin Helena hat sich mitten in ein neues Phänomen gestürzt, das auch in Wuppertal Erfolg hat: Der Tussi-Trödel.
Als ich gegen 12 Uhr an der Alten Papierfabrik ankomme, stehen die Autos bereits kreuz und quer auf dem Parkplatz, viele wenden und suchen woanders weiter, denn hier ist einfach alles voll. Aus dem Innern des ehemaligen Fabrikgebäudes dröhnt Musik. Wenn ich die Augen schließe, kommt es mir vor, als würde ich vor einem Club am Samstagabend stehen. Das liegt nicht nur an den lauten Bässen: am Eingang stehen so viele Leute, dass ich mir meinen Weg frei kämpfen muss.

Der lange Gang hinter der Eingangstür ist nicht wieder zu erkennen: Links und rechts ist der rote Teppich von Ständen gesäumt, überall hängen Kleider, Pullover, Shirts und vieles mehr. Jede Menge Leute wühlen sich durch die Auslage, trinken Sekt, lachen und essen Kekse. Leute? Nein, Frauen! Die wenigen Männer, die ich überhaupt sehe, laufen hinter ihren weiblichen Begleitungen her. Langsam komme ich der Musik näher und finde mich schließlich in einem Saal voller Handtaschen, Schuhe und Schmuck wieder. Ich würde es als ein „Frauen- und Mädchenparadies“ bezeichnen.

Offiziell heißt dieses Paradies „Tussi-Trödel“, ein Flohmarkt von Mädels für Mädels – natürlich mit Mädelskram. Janine und Sara, beide aus Wuppertal, sind zum ersten Mal dabei und freuen sich über die angenehm warmen Temperaturen beim Indoor-Flohmarkt und die gute Musik. „Das macht die Leute kauflustig!“ Das kann ich bestätigen, denn schon am nächsten Stand ergattere ich eine schöne Bluse zu einem super günstigen Preis. Ich frage Sandra, die sich ein paar Meter Standfläche mit ihren vier Freundinnen teilt, was sie denn mit dem Geld macht. „Ich werde mir neue Klamotten kaufen“, sagt sie grinsend. Ich habe es mir fast gedacht: Die Einnahmen werden gleich reinvestiert. Für Julia und Anne ist das Geld aber ohnehin nur Nebensache, ihnen geht es vor allem um den Spaß.

Kein Wunder, denn in der alten Papierfabrik herrscht Partystimmung, ein perfekter Sonntag zum Shoppen, Feiern und Leute kennenlernen. Und: Von Trödel-Tussis ist auf dem Tussi-Trödel keine Spur. Mein Fazit: Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei.

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE [endif]--
Verantwortlich für diesen Artikel:
Bjuma Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Bergische Jugend Medien Akademie
Heinz-Kluncker-Straße 4
42285 Wuppertal

Verantwortlich im Sinne des Presserechtes:
Jan Filipzik, E-Mail: redaktion@woopt.de
woopt! Magazin
woopt wird unterstützt von:
Stadtsparkasse Wuppertal Barmenia Wuppertaler Stadtwerke
Sachsenröder Wuppertalaktiv - Stadtmarketing e. V. Wuppertalaktiv - Stadtmarketing e. V.
Vorwerk Rinke  
Kommentare
Löschen Absenden
Noch keine Kommentare vorhanden.